Immer auf dem neusten Stand

Weihnachtliche Stimmung in Strasbourg – la capital de Noël

In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien konnten die Französischgruppen der 7. bis 10. Jahrgangsstufe des Real- und Gymnasialzweiges eintauchen in die weihnachtliche Kulisse des “Marché de Noël“ in Strasbourg, der „Weihnachts-Hauptstadt“, wo uns mit Teddybären, Tannenzweigen, Riesenchristbaumkugeln und Geschenken geschmückte Häuser im Fachwerkstil empfingen.

Unser erster Stopp war vor dem beeindruckenden Straßburger Münster, dessen Turm uns schon von weitem den Weg zum Centre-Ville kennzeichnete. Von dort zogen die Schüler und Schülerinnen mit ihren landeskundlichen und sprachlichen Aufgaben in Kleingruppen los. Sie suchten Buchtitel in einer „librairie“, informierten sich über die Gebäck- und Brotsorten in einer „boulangerie“ und interviewten waschechte Straßburger oder erstellten ein Video-Tagebuch.

Eine Gruppe erkundete mit einem Boot im Anschluss die imposante Stadt von der Ill aus und erhielt umfassende Informationen über die wichtigsten Monumente sowie die kulturgeschichtliche Bedeutung Strasburgs, während eine andere Gruppe bei einer Führung den Straßburger Münster erkundete.

Zum Abschluss konnten die Schüler und Schülerinnen noch einmal in Kleingruppen alle noch unbekannten Ecken des „Christkindelsmärik“, wie der Markt in Straßburgischem Dialekt heißt, entdecken, sich mit einem heißen Apfelpunsch die Finger wärmen, die „grand sapin“ bestaunen und den Duft von Bredl-Plätzchen, Gugelhupf und Flammkuchen ein letztes Mal genießen.

In der Dämmerung führten die Lehrerinnen Dorina Bachmann, Bärbel Brückner, Annette Feeser, Ulla Stein und Maja Wiemann die große Schülergruppe durch die inzwischen beleuchteten und vollen Gassen zurück zum Place de l’Étoile, wo die Schüler ihre letzten Macarons und Erfahrungen des Tages miteinander teilten und die Heimreise antraten.

Diese erlebnisreiche Französisch-Exkursion, in der die Jugendlichen ihre Sprachkenntnisse erproben durften und die für einige die erste Berührung mit Frankreich war, wird den Jugendlichen noch lange in Erinnerung bleiben und sie sicherlich in ihrem Französischlernen motiviert haben.

Die Fachschaft Französisch freut sich sehr, dass die Eltern ihren Kindern diese interkulturelle Begegnung mit Frankreich möglich machten und bedankt sich an dieser Stelle auch im Namen der Schulleitung.


 

zurück zur Übersicht