Beiträge


Sprachwerkstatt an der Friedrich-August-Genth-Schule

Die Friedrich-August-Genth-Schule investiert in einen besonderen Raum, in dem die Vielseitigkeit des Fremdsprachenunterrichtes von den Schülerinnen und Schülern entdeckt werden kann. Auf Initiative von Oberstudienrätin Barbara Brückner, die an der Friedrich-August-Genth-Schule Englisch und Französisch unterrichtet und den Raum auch betreut, wurde mit Mitteln aus dem Schulträgeretat als Unterstützung zu dem Fremdsprachenunterricht die Sprachwerkstatt eingerichtet. Die Sprachwerkstatt ermöglicht den Schüler/innen individuelles Arbeiten ebenso wie das Lernen mit Partnern oder die interaktive Übung mit dem Whiteboard.
Es stehen Materialien zur Verfügung, die Grammatik und Wortschatz in unterschiedlichen Kompetenzstufen trainieren. Die Schüler suchen sich selbstständig das gewünschte Arbeitsmaterial aus , erledigen die Aufgaben in ihrem eigenen Tempo und kontrollieren sie mit Hilfe von Lösungsblättern. Auf den Grammatik- und Wortschatzposter an den Wänden können die Schülern/innen schnell Vergessenes nachschauen. Im Angebot stehen weiterhin die variantenreichen Partnerarbeitsbögen. Hier kommunizieren die Schüler/innen in der Fremdsprache miteinander, wobei die Redemittel für verschiedene Alltagssituationen wie z.B. im Restaurant, Cafe, beim Einkaufen, am Bahnhof, Fragen nach dem Weg usw. im Dialog intensiv geübt und wiederholt werden.
Ein Schwerpunkt des modernen Fremdsprachenunterrichtes liegt auf dem interkulturellen Lernen. Durch Bildbände, Landkarten, Broschüren und Informationsmaterialen zu den Regionen Frankreichs und den wichtigsten englischsprachigen Ländern (England, Schottland, Wales, Irland, Kanada, USA, Australien, Neuseeland) können die Schüler/innen ihr landeskundliches Wissen erweitern oder Referate und Präsentationen vorbereiten. Die vorhandenen fremdsprachigen Videoclips zu den Ländern und einigen wichtigen Städten, wie z.B. London, Paris, New York, LA, Sydney bringen den Schülern zusätzlich die Kultur der fremden Länder nachhaltig näher. Jederzeit können die Schüler/innen das vorhandene oder erarbeitete Wissen zu dem jeweiligen Land anhand verschiedener Fragebögen testen und selbst auswerten.
Besonders motivierend empfinden die Schüler/innen die Sammlung der Spiele, die Spaß bereiten, jedoch gleichzeitig Wortschatz, Grammatik, landeskundliches Wissen festigen oder Kommunikation fördern.
Das "Highlight" dieses multifunktionalen Raumes stellt ohne Frage das moderne höhenverschiebbare Whiteboard dar. Die interaktive Übungsformen mit diesem den Schülern/innen vertrauten Medium bietet eine willkommene Abwechslung zu der Tafelarbeit. Spielerisch werden hierbei verschiedene Kompetenzen des Fremdsprachenerwerbes verbunden. So werden Ton- und Bildelemente verknüpft, um das Hörverstehen zu schulen und landeskundliche Themen einprägsam darzustellen. Immer wieder werden die Schüler/innen aufgefordert, durch die Eingabe per Mausclick oder mit Funktastatur ihre Beiträge zu leisten, die der Computer sofort kommentiert. Die Kollegen/innen der Fachbereiche Englisch und Französisch arbeiten kontinuierlich an der Erweiterung und Verbesserung des Programmes in der Sprachwerkstatt. Die Materialien werden so angefertigt, dass sie problemlos mehrfach wieder verwendet werden können, damit die Materialkosten möglichst niedrig gehalten werden.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dieser Raum als Bereicherung für den Fremdsprachenerwerb gewertet werden kann und sich einer positiven Resonanz bei Schüler/innen und in dem Kollegium erfreut.