Unser Namenspatron

¡Nos conectamos! – Wir verbinden uns!

Schüler und Schülerinnen der siebten Klasse der Friedrich-August-Genth Schule in Wächtersbach sprachen live über Videochat mit gleichaltrigen Schülern eines Deutschkurses des IES María Zambrano in Torre del Mar, Spanien. Die deutschen Lehrkräfte Olav Schäfer und Ramona Walz sowie der spanische Deutschlehrer Alberto Gómez Molero machten diese Verbindung auf der einen Seite in Deutschland und auf der anderen Seite in Spanien möglich.

Heutzutage bietet das Internet diverse Möglichkeiten, um mit fremdsprachlichen Austauschpartnern in Kontakt zu treten: E-mail-Projekte, Chats oder sogar Videokonferenzen. Seit letztem Jahr können Spanischlernende der 9. Klassen der Friedrich-August-Genth Schule an einer Austauschfahrt nach Torre del Mar an das IES María Zambrano teilnehmen.  Auch bietet das Kultusministerium deutschen Lehrkräften die Möglichkeit, zwei Wochen an einer Schule im Ausland zu hospitieren, um das dortige Schulsystem kennen zu lernen und Austauschprojekte auszubauen. Diese Chance nutzte dieses Jahr die Spanischlehrkraft Ramona Walz und blieb nach dem Besuch der deutschen Schüler und Schülerinnen in Torre del Mar weitere zwei Wochen in Spanien, um dort den Unterricht zu sehen, selbst Englisch und Deutsch zu unterrichten sowie den Austausch zwischen den beiden Schulen in weiteren Projekten zu erweitern. Projekte im Bereich Theater und Musik sowie Biologie und Kunst würden Möglichkeiten bieten, da beide Schulen hier Schnittpunkte aufweisen. Beispielsweise untersuchen die Spanier in Biologie den Strand von Torre del Mar und die Friedrich-August-Genth Schule unternimmt eine Bioexkursion an das Wattenmeer. Im Theaterkurs in Spanien üben Schüler und Schülerinnen kleine Szenen auf Englisch, Französisch und Spanisch. Deutsch soll zukünftig als vierte Sprache theatralisch und musikalisch zum Einsatz kommen, wobei der Theaterkurs sowie der Chor FAGsimile der Friedrich-August-Genth Schule unterstützen könnte.

Eine Videokonferenz bot sich in den vergangenen Wochen an, da beide Kurse von Ramona Walz und Alberto Gómez Molero  zufällig mittwochs zur selben Zeit Spanisch beziehungsweise Deutsch haben. Olav Schäfer organisierte die Technik in Deutschland und Ramona Walz konnte mit Hilfe der spanischen Direktorin Ana Isabel Peguero Portillo und zwei weiterer Lehrkräfte José Marfil Reina und Augusto Castro Diaz , die am IES María Zambrano für Informatik zuständig sind, sowie zusammen mit dem Deutschlehrer alles in Spanien realisieren.  Die Vorbereitung der technischen Voraussetzungen inklusive diverser Verbindungstests nahm einige Zeit in Anspruch. Doch jetzt sind die technischen Bedingungen erfüllt, sodass der Videochat in den Klassen auch weiterhin gelegentlich durchgeführt werden kann. Auch ein  E-mail-Projekt und Chats über alles, was die Schüler bereits in Spanisch und Deutsch gelernt haben, ist geplant. Während des ersten Videochats haben sich  Schüler und Schülerinnen auf deutscher und spanischer Seite abwechselnd vorgestellt und Fragen über Lieblingsessen, Lieblingsmusik und weitere Vorlieben gestellt. Die Schüler und Schülerinnen waren zwar sehr gespannt und aufgeregt, doch sie meisterten ihre Aufgabe sehr souverän!

Die ersten Weichen für diesen virtuellen Austausch sind somit sowohl in Deutschland als auch in Spanien gestellt. Lehrkräfte und Schüler haben sich kennengelernt und werden auch in Zukunft miteinander chatten und sich E-Mails schreiben. Abgesehen davon wird die Friedrich-August-Genth Schule auch dieses Jahr wieder Gäste ihrer Austauschschule auch außerhalb der virtuellen Welt in der Realität empfangen. Die Spanischlehrerin Nicole Quick hat dafür ein abwechslungsreiches Programm vom 3. bis zum 11. Mai mit dem Besuch der Wächtersbacher Messe am Dienstag, einer Stadtführung durch Wächtersbach, einem Ausflug nach Würzburg und Frankfurt, einem Sportturnier sowie dem Besuch des Unterrichts an der Friedrich-August-Genth Schule vorbereitet.

Die Wächtersbacher Chat-Gruppe mit Ramona Walz und Olav Schäfer (links) und Nicole Quick (rechts)