Beiträge

Friedrich-August-Genth-Schule-Schüler in der Oberstufe sehr erfolgreich

Alljährlich im Oktober eines Jahres werden die Eltern und die Schülerinnen und Schüler aus den zehnten Klassen des Realschul- und Gymnasialzweiges über weiterführende Angebote in der Oberstufe informiert. Hierzu kommen Vertreter für die allgemeine und die berufliche Oberstufe in die Aula der Friedrich-August-Genth-Schule. Intensiv und umfassend informierten das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium, das Grimmelshausen-Gymnasium und die Kopernikusschule über die rechtlichen Regelungen für die allgemeinbildende Oberstufe und über Spezifika ihrer Schulen.

In einer zweiten Veranstaltungen besuchten Vertreter der Beruflichen Schulen in Schlüchtern, der Beruflichen Schule in Gelnhausen und der Ludwig-Geisler-Schule in Hanau die Wächtersbacher Gesamtschule und stellten die Möglichkeiten vor, die bei einem Wechsel in die gymnasiale Oberstufe der beruflichen Gymnasien oder in die dort angesiedelten Fachoberschulen mit ihrer Vielfalt an Schwerpunkten angeboten werden.

Alle Referenten betonten, dass die Schulen sehr gerne Schülerinnen und Schüler aus der Friedrich-August-Genth-Schule aufnähmen. Als Beleg für die Anschlussfähigkeit der Wächtersbacher Schülerinnen und Schüler  wurden Ergebnisse der Abituprüfungen in 2018 aus den drei allgemeinen bildenden Gymnasien aufgeführt. So erreichte der ehemalige Wächtersbacher Schüler Fabrice von der Lehr im vergangenen Schuljahr am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium mit einem Notendurchschnitt von 1,0 das beste Abitur der Schule, Josuha Neeb aus Wächtersbach glänze am Grimmelshausen-Gymnasium mit einem Durchschnitt von 1,1. Den gleichen Durchschnitt erreichte Sarah Ogasa aus Birstein an der Kopernikusschule in Somborn bei ihrer Abiturprüfung.

„Bei diesen Ergebnissen wird einmal mehr deutlich, dass das Prinzip des Förderns und Forderns, dem wir uns in Wächtersbach verpflichtet fühlen, immer  wieder für die jungen Menschen Früchte trägt. Nicht nur weil ich Klassenlehrer von Fabrice und Sarah in Wächtersbach war, erfreuen mich diese Resultate, sie zeigen vielmehr, dass die Anschlussfähigkeit von Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf weiterführenden Schulen sichergestellt ist“, betonte Schulleiter Gerhard Gleis.