Beiträge

Urban Knitting – ein Stoff- und Woll-Projekt der Friedrich-August-Genth Schule Wächtersbach

Im Rahmen der Feier zum 50-jährigen Bestehen der Globus SB-Warenhäuser in Deutschland, baute jedes Haus im Jahr 2016 an seinem Standort einen Gemeinschaftsgarten. Dieser ist als Ort der Zusammenkunft und des Entspannens gedacht und für alle offen. In Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe und Vereinen von Wächtersbach wurde der Garten gestaltet und wird seitdem von der Bevölkerung rege genutzt.

Als neuestes Projekt hat sich der Nähkurs der Friedrich-August-Genth Schule in den Gemeinschaftsgarten eingebracht. Mit dem Thema „Urban Knitting“ haben sich die 11 Schülerinnen der Dienstags Näh-AG zusammen mit ihrer Kursleiterin Martina Beringer auseinandergesetzt und den Garten mit bunten Kunstwerken bereichert.

Unter „Urban Knitting“ versteht man eine Form von Straßenkunst, bei der unauffällige Gegenstände im öffentlichen Raum durch das Einhüllen in Näh- und Strickteile verändert werden. Die Idee entstand ursprünglich in Texas. Seitdem findet man diese Form von „Streetart“ immer häufiger auch in deutschen Städten und seit ein paar Tagen auch im Gemeinschaftsgarten vor dem Rathaus in Wächtersbach.

Mit viel Freude, Herz und Engagement wurden die Bäume von den Nähtalenten vermessen, die Flächen berechnet und anschließend auf das speziell gefertigte Schnittmuster übertragen. Die 11 Mädchen im Alter von 11-13 Jahren fertigten gemeinsam aus hunderten Woll- und Stoffresten 30x50 cm große Rechtecke, die dann zu den berechneten Bahnen zusammen gesetzt wurden. Dabei konnte jeder nach seinen Vorstellungen und seinem Geschmack kreativ gestalten. Je bunter, je besser war das Motto, denn davon lebt „Urban Knitting“, das ursprünglich aus der Idee geboren wurde, die grauen Städte schöner und bunter zu machen.

Die kunterbunten Objekte wurden dann pünktlich zum Schuljahresende am 27. Juni mit Hilfe von Bauhofmitarbeitern der Stadt Wächtersbach unter den fachkundigen Blicken der Mädchen in ca. 3-4 Meter Höhe optisch schönste Position ausgesucht und befestigt.

Alle Teilnehmerinnen der Dienstags AG waren vom ersten Moment an mit Feuereifer bei der Sache und haben nicht nur das Gestalten und Herstellen der Objekte genossen, sondern auch das gemeinsame Arbeiten an einem Gruppenprojekt, das nach seiner Fertigstellung der Öffentlichkeit präsentiert werden würde.

Die fertigen Arbeiten können sich sehen lassen und finden allseits positive Resonanz bei den Besuchern des Globus Gemeinschaftsgartens Wächtersbach.

Kursleiterin Martina Beringer, Friedrich-August-Genth Schule

Schülerinnen: Bellinger Lena, Brauch Sophia, Heßberger Jolina, Laubach Leonie, Müller Jasmin, Otten Kim, Öz Seda Nil, Pfeifer Amelie, Prinz Annika, Scholz Lisa, Wolf Dorin.