Beiträge

Flaxxini – eine Reise um die Welt

Kampagne 2016

Brücken bauen – Interkulturelle Kompetenz stärken!
Projekt an der Friedrich-August-Genth-Schule

Seit 2010 führt die Kinderinitiative in Bad Orb e.V. das Projekt „Flaxxini – eine Reise um die Welt“ durch.

Ziel des Projekts ist es , junge Menschen über die Grenzen hinweg in Kontakt zu bringen.  Mehr als 4000 Kinder aus über 50 Schulen haben mittlerweile an dem Projekt, das sich gegen Fremdenfeindlichkeit engagiert und die interkulturelle Kompetenz fördert, teilgenommen.

In diesem Jahr kommen 11 Schulen aus Deutschland, Polen, der Türkei und Jordanien dazu. Erstmals sind auch 5. Klassen in das Projekt mit einbezogen.

Die Aula der Friedrich-August-Genth-Schule in Wächtersbach war prall gefüllt. Acht 5. Klassen hatten sich hier zu einer Veranstaltung versammelt, die den Auftakt für ein besonderes Projekt bildete. In den kommenden Monaten wollen die 5. Klassen einen Film drehen, der Auskunft gibt über die Klassen, die Schule, den Ort Wächtersbach und das Land. Ein ebensolcher Film wird an der Grundschule Wroclaw, Polen und am IELEV Koleji in Istanbul von den dortigen 5. Klassen gedreht. Die  fertigen Filme werden dann zwischen den Schulen ausgetauscht.

Christiane Edo Ros, Schulleitungsmitglied an der Friedrich-August-Genth-Schule, eröffnete die Veranstaltung und bedankte sich für das große Engagement der teilnehmenden Klassen, das diese schon im Vorfeld gezeigt hatten.

Die Aula war geschmückt mit zahlreichen Plakaten und Bildern, die in den letzten Wochen unter dem Motto standen: „Was wir schon über unser Kooperationsland erfahren haben.“

Gerald Flinner, Geschäftsführer der Kinderinitiative Bad Orb und Projektleiter, erläutere die Idee des Projekts: „Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus sind Tatsachen inmitten unserer globalisierten Welt, denen wir uns stellen und denen wir entgegentreten müssen.“ Er zitierte den Philosophen Epikur, der die Freundschaft als das größtmögliche Glück des Menschen bezeichnet hatte und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die beteiligten Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projekts Freunde in Polen und der Türkei finden würden.

„Wenn wir das Fremde kennenlernen, dann ist es nicht mehr fremd, sondern nur anders: nicht mehr fremd und nicht mehr bedrohlich!“ Diese Möglichkeit bietet das Projekt.

Flinner: „Das Projekt bringt junge Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen und bietet ihnen die Möglichkeit im regelmäßigen Kontakt mit Gleichaltrigen aus dem Ausland in ihrer interkulturellen Kompetenz zu wachsen.“

Denn die Filme sollen nicht nur ausgetauscht sondern im Anschluss an den beteiligten Schulen gezeigt, besprochen und Fragen, die sich daraus ergeben, untereinander ausgetauscht werden.

Ein großer Teil der beteiligten Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden 5. Klassen hatten in den letzten zwei Jahren bereits an der Grundschule Kinderbrücke an dem Projekt teilgenommen und einen regen Briefaustausch mit den Schülerinnen und Schülern des IELEV Koleji in Istanbul gepflegt und freuen sich, dass der Austausch nun mit ganz anderen Mitteln weitergeht.

Künstlerischer Höhepunkt war der Auftritt der Clowns Max und Flax (Katrin Lachmund und Christian Menzel), die mit einer tollen Artistik auf waghalsig gestapelten Stühlen das junge Publikum begeisterten.

Anschließend erläuterten die Schülerinnen und Schüler ihre Plakate über Polen und die Türkei und ein polnischer Tanz rundete die gelungene Veranstaltung ab.