Beiträge

3 Tage Schwimmkurs für die Nichtschwimmer an der FAG

Letzte Woche nutzte der Fachbereich Sport der Friedrich-August-Genth-Schule spontan das schöne Spätsommerwetter, um für die Nichtschwimmer der fünften und sechsten Klassen sowie zehn Schülern aus der Intensivklasse einen ‚Intensivschwimmkurs‘ im Wächtersbacher Freibad anzubieten.

Das immer wiederkehrende Thema, dass zunehmend mehr junge Menschen nicht schwimmen können und dass die Anzahl der Badeunfälle mit Kindern erschreckend hoch ist, hat auch die Friedrich-August-Genth-Schule in Wächtersbach beschäftigt, zumal im regulären Sportunterricht nach dem Abriss der kleinen Schwimmhalle in Bad Soden-Salmünster kein Schwimmen mehr angeboten werden kann. Eine Umfrage zu Schuljahresbeginn in den fünften und sechsten Klassen ergab, dass über 40 Kinder im Alter von 10 – 12 Jahren nicht schwimmen können und über 100 Schüler zwar angeben schwimmen zu können, allerdings nie ein entsprechendes Abzeichen erworben haben, das dieses bestätigt.

Aufgrund dieses erschreckenden Ergebnisses hat sich der Schulleiter der FAG, Gerhard Gleis, in Absprache mit dem Fachbereich Sport kurzerhand dazu entschlossen, für alle Nichtschwimmer einen dreitägigen Intensivkurs im Freibad Wächtersbach anzubieten. Ein Startsignal, dem im kommenden Schuljahr, sobald das Freibad wieder öffnet, eine regelmäßige Fortführung im Rahmen des Nachmittagsangebots folgen soll. Hier sollen die Schüler dann die Gelegenheit erhalten, zum einen Schwimmen zu lernen und zum anderen ihr Bronzeschwimmabzeichen abzulegen.

Bei Schülern und Eltern fand der Intensivschwimmkurs  großen Anklang, sodass Daniel Unkrich und Anja Barwich mit Unterstützung der zur Zeit an der Schule tätigen Praktikanten  der Universität Frankfurt am Mittwoch letzter Woche mit 34 Schülern zum Schwimmbad aufbrachen.

Drei Vormittage wurde intensiv geübt. Das Programm reichte von der Wassergewöhnung über Spiele im Wasser bis hin zum Erlernen der Schwimmtechnik mit und ohne Schwimmhilfe. Am Ende eines jeden Tages durften alle Schüler unter Aufsicht auf die Rutsche.

Am Freitag haben 13 Schüler das Schwimmabzeichen ‚Seepferdchen‘ geschafft (Sprung vom Startblock - 25 Meter schwimmen – 1 Ring aus brusttiefem Wasser holen). Eine Schülerin hat sogar ihr Bronzeschwimmabzeichen gemacht. Leider waren für einige Schüler die drei Tage zu kurz um ohne Schwimmhilfe eine längere Strecke zu schwimmen. Aber allein das Schwimmen mit Schwimmnudel im tiefen Wasser ohne festen Boden unter den Füßen war für sie ein echtes Highlight, das ihnen Mut und Antrieb gab weiter zu üben und “auf jeden Fall ein Abzeichen zu machen.“