Beiträge

Auf den Spuren der alten Römer

Vor einigen Tagen  machten sich 52 Schülerinnen und Schüler aus den achten und neunten Lateinklassen der Friedrich-August-Genth-Schule auf den Weg nach Xanten, wo im ersten vorchristlichen Jahrhundert das Römerlager „Vetera“ unter anderem zum Schutz vor Germanen eingerichtet wurde. Mit von der Partie waren natürlich auch die Lateinlehrer Lisa Kadach, David Stehling und Mario Wagner. Gegen Mittag des ersten Tages erreichte der Bus dann die Xantener Jugendherberge „Südsee“ und die Jugendlichen machten sich nach einer kleinen Stärkung sofort auf den Weg zu dem nahegelegenen archäologischen Park.

Um 100 n. Chr. wurde die Siedlung zur „Colonia Ulpia Traiana“ als Abbild Roms erhoben. Sie wurde zweitwichtigster Handelsposten in Germania inferior nach Köln. Heute können im APX (Archäologischer Park Xanten) Rekonstruktionen von Stadtmauer und -toren, eines Hafentempels, eines Amphitheaters, römischer Handwerkshäuser und einer Herberge bewundert werden. Außerdem gibt es hautnah Ausgrabungsstätten, z.B. einer Therme, zu erkunden. Nach einer Führung durch das Museum mit Originalen und Nachbildungen aus römischer Zeit, konnte bei Beachvolleyball, Fußball und Musik der Tag ausklingen und später das Angebot für römische Gesellschaftsspiele wahrgenommen werden.

Am nächsten Tag ging es dann auch direkt nach dem Frühstück wieder los: Die Führungen durch das Außengelände des Parks fanden alle Schüler informativ und abwechslungsreich. Nach dem Mittagessen in der Herberge des Parks nutzten die Jugendlichen die Möglichkeit, selbstständig das Gelände zu erkunden, bis sie selbst in Workshops aktiv werden durften. Zur Auswahl standen vorher unter anderem Römische Kleider und Gewänder, Münzgießen sowie Gemmenschneiden. Dabei entstandene Kreationen konnte man als Andenken mit nach Hause nehmen. Anschließend besichtigten die Teilnehmer die Innenstadt Xanten, die direkt an den Park angrenzt, bis die Gruppe gemeinsam zurück zur Jugendherberge lief. Ein Grillabend rundete das Programm in geselliger Runde ab.

Zwei Tage später trafen dann alle 55 Römer wieder wohlbehalten an der Friedrich-August-Genth-Schule ein. Die mehrtägige Exkursion nach Xanten, die erstmals im Rahmen des Lateinunterrichts jahrgangsübergreifend so stattfinden konnte, hielten alle Schülerinnen und Schüler für gelungen, wenn auch für zu kurz.