Beiträge

Spanischer Kurzfilmwettbewerb De visita en .. - Zu Besuch in .. Wächtersbach

 

Die Schüler des Spanischkurses der 10. Klassen der Friedrich-August-Genth-Schule nehmen wieder am Kurzfilmwettbewerb von Cornelsen teil. Sie stellten ihr fertiges Produkt anderen Spanischkursen vor wenigen Tagen in der Aula der Schule vor.

 

Am 29. Februar war Einsendeschluss für den spanischen Kurzfilmwettbewerb Español Móvil von Cornelsen; das Datum, an dem auch der Spanischkurs der 10. Klassen seinen eingereichten Wettbewerbsbeitrag in der Schule vorstellte. Das Publikum in der Aula der Schule bestand aus den Spanischkursen der 7. und 8. Klassen der Friedrich-August-Genth-Schule mit den jeweiligen Fachlehrerinnen Nicole Quick, Martina Walter und Ramona Walz.

Zu Beginn der Vorstellung erklärten Angela Nagel, Tara Eckert und Katharina Beiersdörfer den Schülern, wie ihr Kurzfilmwettbewerbsprojekt im Rahmen von MediaX ablief.

MediaX! ist eine Lehrerfortbildung, im Auftrag der LPR Hessen von Medienblau entwickelt und durch das Hessische Kultusministerium finanziell und technisch unterstützt. Diese wurde dann mit Hilfe von Medienpädagogen in der Schule praktisch umgesetzt. Im Unterricht und an einem Kompakttag lernte der Spanischkurs der 10. Klassen sehr viel über Kameraführung, Drehorganisation, Filmschnitt und Medienrecht. 

An einem weiteren Kompakttag schnitten und vertonten die Schüler ihre Filme, um die drei einzelnen Filmteile am Ende in einem gemeinsamen Rahmen zu einem Beitrag zum Thema De Visita en Wächtersbach (Zu Besuch in Wächtersbach) zusammenzuschneiden. Victoria Müller und Akin Cebi bearbeiteten ihren Teil des Kurzfilms über die „Stadt Wächtersbach“. Jonas Vonderlind, Angela Nagel und Tara Eckert produzierten einen Film zum Thema „Typisch deutsches Essen“ und Katharina Beiersdörfer und Julia-Maria Hölzer stellten die „Friedrich-August-Genth-Schule“ filmisch vor. Ihre Lehrerin Ramona Walz sowie die Medienpädagoginnen von Medienblau Vera Borngässer und Karen Schönherr standen den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite. 

Das Projekt verlangte von allen einen hohen zeitlichen Einsatz ab, der auch teilweise über die Unterrichtszeit hinausging. Die Schülerinnen und Schüler nahmen dies doch bereitwillig in Kauf und lernten dadurch wichtige Kompetenzen, die auch in der Arbeitswelt ihren Platz finden: Aufgabenverteilung und Zeitmanagement, um ein Produkt bis zu einem bestimmten Zeitpunkt fertigzustellen. Trotz einiger organisatorischer Herausforderungen konnte der Spanischkurs den Kurzfilm rechtzeitig einsenden und ist nun gespannt auf das Ergebnis der Jury. Als Gewinn winken ein Preisgeld von bis zu tausend Euro und ein Ausflug zur Preisverleihung in die spanische Botschaft nach Berlin. Im letzten Jahr belegte die Schülergruppe der Friedrich-August-Genth-Schule in der Leitung von Frau Studienrätin Martina Walter bei diesem deutschlandweiten Wettbewerb den dritten Platz.

 

 

Bild von links nach rechts: Nicole Quick, Ramona Walz, Tara Eckert, Angela Nagel, Julia-Marie Hölzer, Akin Cebi, Gerhard Gleis, Martina Walter