Beiträge

Erste Laptop-Klasse an der Friedrich-August-Genth-Schule

Durch eine Sachspende der Firma CSC Deutschland in Wiesbaden war es möglich eine achte Klasse der Friedrich-August-Genth-Schule mit 20 Laptops auszustatten. Walter Stein, IT-Leiter bei CSC, und Otmar Müller, Ortsvorsteher von Hesseldorf und pensionierter Mitarbeiter von CSC, auf dessen Initiative die Sachspende vermittelt worden war, konnten sich mit Schulleiter Gerhard Gleis und dem Vorsitzenden des Fördervereines der Friedrich-August-Genth-Schule, Harald Krügel, ein Bild von der unterrichtlichen Nutzung der Geräte verschaffen.

Sehr positiv äußerten sich die Schülerinnen und Schüler über den Laptop-Einsatz. So sei es nun ohne größeren technischen Aufwand möglich, eine Powerpoint-Präsentation in den Unterricht einzubauen und zu Unterrichtsthemen im Internet zu recherchieren und sich auszutauschen. Regelmäßig würden im Erdkundeunterricht bei Lehrerin Daniela Appel Karten aus google earth eingesetzt, wodurch eine Aktualität herstellbar sei, die mit konventionellem Kartenmaterial nicht erzeugt werden könne. Insgesamt betonte die Klasse, dass man im Unterricht durch die Nutzung des Internets mobiler werde und nicht nur auf Printmedien angewiesen sei. Durch die Laptops sei der Wechsel in den Computerraum nicht mehr erforderlich, was eine organisatorische Erleichterung darstelle.

Wer nun erwartet hat, dass die Schülerinnen und Schüler vor ihren Geräten sitzen würden und jede Kommunikation vermieden, musste sich eines Besseren belehren lassen: Die Jugendlichen tauschten sich wie selbstverständlich über ihre Erkenntnisse aus und halfen sich gegenseitig, wenn technische Fragen zu lösen waren. Sie arbeiteten selbstständig, am Thema orientiert und konzentriert die ganze Unterrichtsstunde durch und nutzten die Programme, die vom Schulträger, dem Main-Kinzig-Kreis, auf die Laptops aufgespielt worden waren.

Der Main-Kinzig-Kreis hat auch zügig die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Geräte im Klassenraum genutzt und auch aufgeladen werden können. „Damit hat der Schulträger die Möglichkeiten, die durch die Sachspende geschaffen worden sind, durch die Investition eigener Mittel unterstützt und damit unterrichtlich nutzbar gemacht,“ stellte Schulleiter Gerhard Gleis fest und dankte in diesem Zusammenhang dem Schuldezernenten Matthias Zach und Amtsleiter Joachim Peter sehr herzlich.

CSC IT-Leiter Walter Stein und Otmar Müller zeigten sich zudem beeindruckt von dem Engagement der Klasse und der Ernsthaftigkeit und Selbstverständlichkeit, mit der die Schülerinnen und Schüler die gespendeten Geräte im Unterricht einsetzten. „Hier hat das Unternehmen mit seiner Spende die richtige Entscheidung getroffen, weil ein Beitrag zur besseren Ausstattung der Schule geleistet werden konnte, der bereits jetzt seine Früchte trägt“, erklärten Walter Stein und Otmar Müller übereinstimmend. IT-Leiter Stein stellte eine Fortführung der Kooperation mit der Friedrich-August-Genth-Schule in Aussicht.