Beiträge

Gelungene Tagebücher

Es ist mittlerweile eine gute Tradition, dass die Schülerinnen und Schüler, die erstmals am Frankreichaustausch teilnehmen, sich in Form eines Tagebuches mit ihren Eindrücken auseinandersetzen und Besonderes in Wort und Bild dokumentieren.

Die Tagebücher stellen die Gastfamilien und das Leben in französischen Familien vor, beschreiben das französische Schulsystem und den Ablauf des Schulalltags, dokumentieren die Ausflüge und enthalten ein Glossar zu der neu erworbenen Lexik und eine spezielle Seite zur Sprache der Jugendlichen.

OStR’in Gabriele Benner-Dickert, die Leiterin des Austausches, betonte vor allem die liebevolle Gestaltung einzelner Tagebücher und den großen Arbeitsaufwand diese in französischer Sprache zu verfassen.

Die Tagebücher zeigten, so Gabriele Benner-Dickert, mit welcher Freude und Motivation die Schülerinnen und Schüler am Schüleraustausch mit Frankreich teilgenommen hätten.

Schulleiter Gerhard Gleis lobte die Arbeit der Schülerinnen und Schüler, die ihre Austauscherfahrungen in ihren Tagebüchern niedergeschrieben haben und überreichte jeder Schülerin und jedem Schüler als Anerkennung eine Urkunde, die eine Würdigung und Wertschätzung der Arbeit darstellen soll.