Beiträge

Fünf Unikate für die GNZ

Schülerinnen der Friedrich-August-Genth Schule nähen Taschen für das Druck-und Pressehaus Naumann

Schülerinnen des Nähkurses der FAG Schule Wächtersbach unter Anleitung ihrer Kursleiterin Martina Beringer haben einzigartige GNZ-Taschen aus ihren Werbematerialien wie Werbebanner zu ihren Wünschen und Verwendungen passende Produkte in Kleinserie genäht. Auf diese Weise unterstreichen Sie die nachhaltige Philosophie Ihres Unternehmens und zeigen das Ihren Kunden, Kooperationspartnern und Mitarbeitern.

Sämtliche Arbeitsschritte von der Materialreinigung über Zuschnitt, Fertigung bis hin zum Endprodukt Tasche fanden im hauseigenen Nähraum der Schule statt. So erhalten Sie einzigartige „Accessoires mit Vorgeschichte“ im tragbaren Taschendesign, die sich abheben, trendig und funktionell sind und durch das robuste Material lange Spaß bereiten.

Der AG-Nähkurs der schon einige Zeit die Fünft-bis Zehntklässler an der FAG Schule begleitet, bestehe laut Beringer durch tolles Teamwork und unter anderem basiert auf dem Gedanken der Nachhaltigkeit: aus alten,scheinbar unbrauchbaren Materialien etwas Neue, Kreatives schaffen und dabei den sozialen und ökonomischen Aspekt kombinieren. Dabei werden, je nach Können und Kenntnisstand, in drei unterschiedlichen Kursen unterrichtet. Diese Kurseinteilung gliedert sich in „Anfänger“, „Grundkenntnis Nähen“ und „Fortgeschrittene“ auf. Die erfahrene Projektgruppe der Fortgeschrittenen im Alter von 11 bis 14 Jahren wagten sich an einen richtigen Kundenauftrag mit Vorgaben zur Umsetzung. Die Marketingabteilung des Druck und Pressehauses Naumann gab fünf Abo-Taschen in Auftrag. Daraufhin machten sich die kreativen Näh-Talente ans Werk und konnte noch vor beginn der Herbstferien an das Pressehaus überreicht werden. Schulleiter Herr Gleis war sehr erfreut und positiv beeindruckt, wie sich seine Näh- Meister steigern.

Die Schüler sollten sich ein Stück weit an den rauen Berufswind gewöhnen und so praktische Erfahrungen sammeln.Jeder machte sich den Teil zur Aufgabe, der ihm am besten lag. Martina Beringer dazu unterstützend:“ Ich finde es toll zu sehen, wie meine Schüler ihre Stärken entdecken und ich sie dann gezielt fördern und einsetzten kann.“Dazu zeigte Beringer auf, dass die Schülerinnen sich innerhalb ihres Kurses ausleben und Verantwortung übernehmen sollten.