Beiträge

Klasse 10 h in Berlin

Unter dem Motto „Berlin ist immer eine Reise wert“ verbrachten 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 h, die beiden Elternbeiratsvorsitzenden Beatrix Böhme-Manz und Ute Neff sowie der Klassenlehrer Herr Godehard Goralewski eine erlebnisreiche Woche in der deutschen Hauptstadt.

Mit dem ICE war das Ziel schnell erreicht und so machten die Schüler bereits am Spätnachmittag im DDR-Museum eine Zeitreise in den Sozialismus. Der nächste Tag begann mit einer Stadtführung durch das historische Berlin und führte am Nachmittag direkt ins Bundeskanzleramt. Hier besichtigten die Schüler die Räume, die sonst nur Staatsgästen vorbehalten sind.  Der Abend war nichts für schwache Nerven: Im Dungeon wurde  den Schülern eine „schaurige“ Reise durch die Berliner Geschichte vermittelt.

In der Erlebnisausstellung „The Story of Berlin“ begab man sich auf eine multimediale Zeitreise durch 800 Jahre Berliner Geschichte und wurde außerdem durch einen originalen Atomschutzbunker unter dem Kurfürstendamm, der heute noch im Ernstfall 3592 Menschen Schutz bieten würde, geführt. Natürlich stand der Besuch von „Madame Tussauds“, dem weltberühmten Wachsfigurenkabinett, auf dem Programm, wobei Elyas M’Barek der meist fotografierte Star war.

Der Mittwoch stand dann wieder ganz im Zeichen der Politik: Eine Stunde lang durften die Schüler auf der Zuschauertribüne des Deutschen Bundestages eine Debatte live verfolgen. Claudia Roth und Thomas de Maizière wurden sofort erkannt. Die Besichtigung der Kuppel, ein Abendessen im Paul-Löbe-Haus sowie eine Spreerundfahrt rundeten diesen Tag ab.

Am nächsten Tag besuchte die Gruppe die Ausstellung am Checkpoint Charlie, dem bekanntesten Grenzübergang in Berlin. Dem schloss sich eine Besichtigung des Holocaust-Mahnmals mit seinen 2711 Stelen und eine Führung durch das Dokumentationszentrum „unter der Erde“ an.

Nach so viel Informationen über Politik und Geschichte erholten sich die Schüler und ihre Begleiter am letzten Abend in Berlins bekanntester Schülerdisko, dem Matrix.

Am Abreisetag hatten die Schüler dann noch ausreichend Zeit, über den bekannten Kurfürstendamm zu bummeln und die zahlreichen Geschäfte von innen und außen zu betrachten. Nach einem letzten Blick in das KaDeWe trat die Klasse 10 h überwältigt von den vielen neuen Eindrücken die Heimreise nach Wächtersbach an. Man war sich einig, etwas Besonderes erlebt zu haben.