Beiträge

Friedrich-August-Genth-Schule räumt 3. Platz beim Wettbewerb der Spanischen Botschaft Berlin ab

WächtersbachDer Spanisch-Kurs der 10. Klasse der Friedrich-August-Genth-Schule konnte beim diesjährigen Schülerwettbewerb "Español móvil" der Spanischen Botschaft in Berlin punkten und holte unter 234 Teilnehmern aus ganz Deutschland den 3. Platz nach Wächtersbach.

Wie jedes Jahr bot auch 2015 die Spanische Botschaft in Berlin gemeinsam mit dem Cornelsen-Verlag allen Schulen innerhalb Deutschlands die Gelegenheit, am Schülerwettbewerb "Español móvil" mit einem selbstgedrehten dreiminütigen Handyvideo zum Thema "Un dia en..." teilzunehmen. Der Spanischkurs der zehnten Gymnasialklassen der Friedrich-August-Genth-Schule hatte hierfür eine besonders kreative Idee und stellte einen Tag als Schüler der FAG-Schule mit im Video gefertigten Zeichnungen und spanischen Dialogen dar.

Die viele Mühe und Zeit, die in das Video gesteckt wurden, hatten sich gelohnt: Nachdem die 19 Schülerinnen und Schüler 12 Schulstunden am Video gearbeitet hatten und die Jury die Videos zwei Monate lang ausgewertet hatte, war das Komitee der Spanischen Botschaft vom Video so begeistert, dass es dieses unter 234 weiteren Einsendungen von insgesamt 4000 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland ausgewählt und mit dem 3. Platz prämiert hat. Für die Preisverleihung am 12.Juni 2015 durften vier Schülerinnen gemeinsam mit der Spanischlehrerin Martina Walter auf Kosten der Botschaft und des Cornelsen-Schulbuchverlags nach Berlin reisen, wo in ganz offiziellem Rahmen die Platzierung bekannt gegeben und die Urkunde überreicht wurde. Zudem wurden die Schülerinnen auf Spanisch zum Projekt befragt und äußerten sich ebenfalls auf Spanisch dazu. Neben der Urkunde konnten die Schülerinnen ein Preisgeld von 400 Euro mit nachhause nehmen.

Die Schulgemeinde der Friedrich-August-Genth-Schule gratuliert der Gruppe und Studienrätin Martina Walter zu diesem überragenden Erfolg.

Das Video ist auf folgender Website zu sehen:  http://youtu.be/oej8QOU8p5E

 

(Das Bild zeigt die Schülergruppe mit Martina Walter)