Beiträge

FRANKREICH IM MITTELALTER

53 Schülerinnen und Schüler der Friedrich-August-Genth-Schule Wächtersbach und ihre Französischlehrerinnen Gabriele Benner-Dickert, Gabriele Drews und Ulla Stein verbrachten zehn Tage an den Partnerschulen in Châtillon sur Chalaronne und Vonnas (Frankreich).

Neben Unterrichtsbesuch, Sportturnier, Besuch der Grundschulen und eines Kinos standen die Ausflüge und Projekte unter dem Motto “Das Mittelalter in Frankreich“.

So führte ein Ausflug in den malerischen Ort Pérouges, eine original erhaltene Stadt aus dem 12. Jahrhundert. Die Stadtführung erläuterte die Bedeutung von Pérouges als Verteidigungsposten der Herzöge von Savoyen. Im Detail wurde die Wehrbefestigung und Verteidigungstechnik der Burganlage im Mittelalter erklärt.

Interessant zu erfahren war, dass Redewendungen wie „Pech haben“ und „in der Gosse landen“ in beiden Sprachen aus dem Mittelalter kommen.

Im Anschluss an die sehr anschauliche Stadtführung fand die Simulation eines mittelalterlichen Prozesses statt, in dem die Schüler Einblick in das damalige Rechtssystem bekamen.

Ein weiterer Ausflug führte nach Brancion, der Nachbildung eines mittelalterlichen Dorfes, wo der Schülergruppe der Ablauf des Dorflebens in dieser Zeit erklärt wurde.

Der Aufenthalt in Brancion ermöglichte den Schülern auch, sich in einem „workshop“ mit dem Bau einer Trockenmauer zu befassen. Unter Anleitung eines Geologen bauten die Schüler selbst eine Trockenmauer, was sich als ein schwieriges Unterfangen erwies, das viel Geduld erforderte.

Im Anschluss an diesem Ausflug folgte ein mittelalterliches Spektakel einer bekannten Schauspielgruppe, welche den Schülern verschiedene Kampftechniken der damaligen Ritter erklärte und vorspielte.

Die letzte Exkursion führte nach Lyon in das „musée de l´imprimerie“, wo die Schüler nach einem geführten Rundgang in zwei „workshops“ eine Einführung in die Buchdruckkunst und Kalligraphie bekamen.

Höhepunkt des Lyon-Besuches  war die Bootsfahrt auf Rhône und Saône, die an prachtvollen Bauten vorbeiführte.

Die Schulleitung der Friedrich-August-Genth-Schule dankt den französischen Kolleginnen und Kollegen für das informative und schülergerechte Programm sowie den französischen Gastfamilien für die herzliche Aufnahme der deutschen Schülerinnen und Schüler.

Mit Freude erwarten die Schülerinnen und Schüler den Gegenbesuch ihrer neu gewonnenen Freunde aus Frankreich im Mai.