Beiträge

Lehramtsstudenten im Praktikum an der Friedrich-August-Genth-Schule

Auch im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2014/15 absolviert wieder eine Gruppe von Lehramtsstudenten ihr Praktikum an der Friedrich-August-Genth-Schule. In einem Zeitraum von fünf Wochen sollen sie hospitieren, also erfahrene Lehrkräfte im Unterricht begleiten, aber auch selbst Unterrichtsversuche durchführen.

Vier Praktikanten kommen von der Goethe-Universität Frankfurt und sind eingeschrieben  für das Lehramt an Haupt- und Realschulen (L2): Karoline Glura studiert die Fächer Deutsch und Englisch, Johanna Klinke Sport, Erdkunde und Politik & Wirtschaft. Janina Lorber hat sich für die Fächer Deutsch, Sport und Religion entschieden, Marius Müller für Mathematik und Erdkunde. Maria Schultheis, die das gymnasiale Lehramt (L3) für Englisch und Religion in Mainz studiert, leistet parallel ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum an der Schule ab.

Nach einer allgemeinen Einführung, organisiert durch Oberstudienrat Matthias Hecht-Domes, erhalten an der Friedrich-August-Genth-Schule alle Praktikanten die Möglichkeit, den Unterricht erfahrener Lehrkräfte in unterschiedlichen Fächern und Schulzweigen zu besuchen. So sollen sie mit der Schulpraxis vertraut gemacht werden und Unterrichtssituationen analysieren und besprechen können, was einen wichtigen Baustein der Lehrerausbildung darstellt.

Dabei steht jedem Praktikanten ein Mentor zur Seite, der persönlich und direkt Anleitungen und Hilfestellungen geben kann. So werden die ersten eigenen Unterrichtsversuche optimal vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet. Darüber hinaus führt Schulleiter Gerhard Gleis gemeinsame Unterrichtsbesuche durch: Zum Ende des Praktikums hin hält Herr Marius Müller eine Unterrichtsstunde, bei der alle anderen Praktikanten anwesend sind; es schließt sich eine ausführliche Nachbesprechung unter der Leitung von Herrn Gleis an, bei welcher Stundenanalyse und Reflexion geübt werden können.

Die Lehramtsstudenten äußern sich sehr positiv über die vielen praktischen Erfahrungen und die konstruktive Arbeitsatmosphäre an der Schule: „Wir haben uns vom ersten Tag an wohl gefühlt; das Kollegium war stets freundlich und sehr hilfsbereit“, so die Praktikanten. „Wir fühlen uns in unserem Wunsch, Lehrer bzw. Lehrerin werden zu wollen, voll bestätigt!“

Die Betreuung des pädagogischen Nachwuchses nimmt an der Wächtersbacher Schule einen hohen Stellenwert ein, schließlich sind es die Lehrkräfte von morgen, die hier erste Berufserfahrungen sammeln. „Die praktische Vorbereitung auf den Lehrerberuf kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In diesem Sinn engagiert sich die Friedrich-August-Genth-Schule in besonderer Weise für die Studierenden aller Lehrämter. Diese sind bei uns jederzeit willkommen!“, betont Schulleiter Gerhard Gleis.

von links: M. Hecht-Domes, Maria Schultheis, Johanna Klinke, Janina Lorber, Karoline Glura, Marius Müller