Beiträge

Überzeugender Wortwettstreit in der Friedrich-August-Genth-Schule

Schulsieger/innen des Wettbewerbs Jugend debattiert ermittelt

Soll sich unsere Schule eine eigene Facebook-Seite einrichten? Über diese schülerbezogene und politische Streitfrage debattierten die Finalisten des Schulwettbewerbs am 04.02.2015 in der Aula der Friedrich-August-Genth-Schule in Wächtersbach.

Auf den jährlich stattfindenden Wettbewerb vorbereitet wurden die Teilnehmer/innen von ihren Lehrkräften, die das Projekt „Jugend debattiert“ im Rahmen einer Unterrichtseinheit in allen Realschul- und Gymnasialklassen der Jahrgangsstufe 9 einführten und einübten. Mit Hilfe des Projektes soll den Jugendlichen vermittelt werden, wie vielfältig man Debattierfähigkeiten im Alltag nutzen kann. Die beiden besten Debattanten einer Klasse nahmen schließlich an den Qualifikationsrunden des Schulwettbewerbs teil. Hierbei kam es zu einem spannenden Austausch von Argumenten für und gegen die Einrichtung einer schuleigenen Facebook-Seite. Die Schüler bewiesen, dass sie sich inhaltlich gut auf das Thema vorbereitet hatten und konnten auch aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz bezüglich der Nutzung sozialer Medien schöpfen. Während der einzelnen Debatten wurde deutlich, wem es gelang spontan und überzeugend eigene Argumente vorzubringen und gleichzeitig auf die Punkte der Gegenseite einzugehen, um diese entsprechend zu entkräften.

Die Juroren Christina Petry, Katja Asimyadis und Wolfram Erb aus dem Lehrerkollegium sowie Juliana Feuerbach aus der Klasse 10i bewerteten die Leistungen der Teilnehmer/innen nach den Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Jeder Debattant erhielt von der Jury eine individuelle Rückmeldung, die vor allem die hervorragende Leistung würdigte, jedoch auch konkrete Vorschläge zur Verbesserung enthielt.

In der lebhaften und unterhaltsamen Finalrunde stellten Leon Roskoni aus der Klasse 9d (1.Platz), Romana Valenti aus der Klasse 9g (2.Platz), Akin Cebi aus der Klasse 9i (3.Platz) sowie Marie Tobiasch aus der Klasse 9k (4. Platz) ihr Können überzeugend unter Beweis. Unterstützung erfuhren die Finalisten durch die anwesenden Klassenkameraden, die bis zur Verkündung der Platzierungen mitfieberten. Schulleiter Gerhard Gleis überreichte den Finalisten Urkunden und dankte der Jury für ihre sicher nicht leichte Aufgabe.

Viel Erfolg wünscht die Schulgemeinde den beiden Erstplatzierten, die Anfang März am Regionalwettbewerb in Gelnhausen teilnehmen und die Friedrich-August-Genth-Schule vertreten.

Auf dem Bild:

hintere Reihe von links: Wolfram Erb, Juliana Feuerbach, Katja Asimyadis, Gerhard Gleis, Christina Petry

vordere Reihe von links: Leon Roskoni, Marie Tobiasch, Romana Valenti, Akin Cebi