Beiträge

Drei Neue verstärken das Kollegium der FAG-Schule

Zu Beginn des Schuljahres konnten Schulleiter Gerhard Gleis und Personalratsvorsitzender Hartmut Stein drei neue Lehrkräfte an der Friedrich-August-Genth-Schule begrüßen, die ihre ersten festen Stellen an der Wächtersbacher Gesamtschule antraten und damit in Mangelfächern zu einer deutlichen Entspannung bei der Unterrichtsversorgung beitragen und es ermöglichen das Unterrichtsangebot zu erweitern.

Lehrerin Christina Kempf ist seit Beginn des neuen Schuljahres Klassenlehrerin der 5e. Gebürtig kommt sie aus der Nähe von Marburg. Im Jahr 2007 hat sie nach dem Abitur das Studium für Haupt- und Realschulen an der Justus-Liebig-Universität Gießen aufgenommen. Ihr Referendariat absolvierte sie an der Mittelpunktschule Wohratal im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Anschließend war sie für ein halbes Jahr an der Grundschule II in Stadtallendorf tätig.  Seit dem 08.09.2014 unterrichtet Christina Kempf an unserer Schule die Fächer Kunst, Biologie, Erdkunde und Arbeitslehre. In ihrer Freizeit widmet sie sich dem Malen, Zeichnen, und geht sportlichen Aktivitäten nach.

Studienrat Mark Zadra kommt gebürtig aus der Märchenstadt Steinau an der Straße. Nach seiner Zeit an der dortigen Grundschule und dem Besuch des Gymnasiums in Schlüchtern studierte er an der Justus – Liebig - Universität in Gießen Mathematik und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien. Es folgte das Referendariat an der Winfriedschule in Fulda zwischen 2012 und 2014. Seit Beginn des neuen Schuljahres ist er  Klassenlehrer einer fünften Klasse im Gymnasialzweig. In seiner Jugend war Mark Zadra oft auf dem Fußballplatz in Steinau oder auf dem Tennisplatz in Schlüchtern anzutreffen. Aufgrund seines Studiums und des Nebenjobs in der Gastronomie musste er leider die Fußballschuhe und den Tennisschläger an den Nagel hängen. Übrig geblieben sind gelegentliche Besuche der Bundesligaspiele von Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund. Der passionierte Skifahrer engagiert sich darüber hinaus ehrenamtlich beim Technischen Hilfswerk in Steinau.

Studienrätin Martina Walter wurde im Ostalbkreis in Baden-Württemberg geboren und schloss dort ihre schulische Ausbildung mit dem Abitur ab. Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Altenpflege begann sie 2006 ihr Lehramtsstudium in Tübingen in der Fächerkombination Deutsch und Spanisch, welches sie im Jahre 2012 nach einem einjährigen Aufenthalt in Madrid erfolgreich beendete. Nach Absolvieren des Zweiten Staatsexamens wechselte Frau Walter ihren Lebensmittelpunkt nun zum aktuellen Schuljahr nach Hessen. Großes Interesse zeigt sie an Lesen, Sport, wie Joggen und Basketball, und an Reisen, insbesondere in spanischsprachige Länder.

von links nach rechts: Gerhard Gleis, Martina Walter, Mark Zadra, Christina Kempf und Hartmut Stein