Beiträge

Jugend trainiert für Olympia – Tennis (Jungen 1999 – 2002)

Friedrich-August-Genth-Schule: Hessenmeister 2014

Auf nach Berlin!

Der diesjährige Landesentscheid ‚Jugend trainiert für Olympia‘ im Bereich Tennis fand am 01.07.2014 auf der Anlage des OTC in Offenbach statt.

Trotz langer Fußball-WM- Nacht, die sich ja kaum ein Jungendlicher in diesem Alter entgehen lässt, trafen sich alle Spieler der Friedrich-August-Genth Schule mit ihrer Betreuerin Anja Barwich pünktlich und mehr oder minder ausgeschlafen um 7:40 zum ‚Warmspielen‘ auf der Anlage des TC Wächtersbach.

Um 8:30 hieß es – Plätze abziehen – Abfahrt nach Offenbach.

Im ersten Vorrundenspiel mussten die FAG-ler gegen das Johanneum aus Herborn antreten. Eine durchaus lösbare Aufgabe. Nach 30 Minuten Spielzeit hatten sowohl Fabian Neff/Tim Härtel (6:3) als auch Julius Fass/Jonas Neff (8:0) die Doppel für sich entschieden. Bei den direkt folgenden 30minütigen Einzeln ließen die Wächtersbacher nichts anbrennen. Fabian Neff (11:0) – Jonas Neff ((10:1) – Tim Härtel (4:3) – Felix Fass (6:1). Die erste Runde ging mit 12:0 Punkten an die FAG. Die nun folgende Spielpause nutzten die Spieler zum Studieren der Gegner und zur Spielanalyse. Gemeinsam mit dem mit angereisten Trainer Ralf Neff (TC Birstein) wurden die Paarungen für das nächste Vorrundenspiel gegen die Albert-Einstein Schule aus Schwalbach besprochen.  Auch eine lösbare Aufgabe. Nach einem Unentschieden in den Doppeln – Fabian Neff/Felix Fass (6:3) und Janas Neff/Hendrik Neff (3:4) hieß es, volle Konzentration bei den Einzeln um ungefährdet in die Finalrunde einziehen zu können. Aber auf die Wächtersbacher Jungs ist Verlass. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung und dem  Ablegen der Nervosität konnten alle vier Spieler ihre Einzel gewinnen. Fabian Neff (6:3) – Jonas Neff (7:1) – Tim Härtel 84:3) – Felix Fass (6:1). Damit waren das Spiel um Platz 1 und der damit verbundene Einzug ins Bundesfinale in Berlin gesichert.

Nach einer kurzen Pause standen die Schüler der FAG dem vermeintlich stärksten Gegner gegenüber, den Spielern der Ricarda-Huch-Schule aus Dreieich. Damit standen sich zwei alte Bekannte gegenüber. Bereits letztes Jahr trafen diese zwei Schulen beim Landesentscheid im Finale aufeinander. Hier mussten sich die Schüler der FAG den Spielern der Ricarda-Huch-Schule deutlich geschlagen geben. Aber das war letztes Jahr!

Aber auch dieses Jahr waren mit Oliver Tobisch – Lucas Krämer – Maximilian Gauss (Leistungsklasse 15) – Lukas Schrod (LK 16) –  Philipp Mosqueira Gülpen (LK 15) keine unbekannten Vertreten für die Ricarda-Huch-Schule angereist.

Mit leicht gemischten Gefühlen und auf volles Risiko gestellte Doppel ging es auf die Plätze.

Im ersten Doppel standen sich Fabian Neff (LK 13)/Jonas Neff (LK 15) und  Oliver Tobisch (LK 10)/Lucas Krämer (LK 10) gegenüber. Mit spielerischer Raffinesse und den vielleicht besseren Nerven konnten die Wächtersbacher dieses Doppel mit 4:3 für sich entscheiden. Das parallel laufende zweite Doppel mit Tim Härtel (LK 15)/Hendrik Neff (LK 20) gegen Maxi Gauss (LK 15)/ Philipp Mosqueira Gülpen (LK 15) konnte der Gegner klar mit 8:1 für sich entscheiden. Jetzt hieß es in den Einzeln zu punkten. Den mit angereisten Zuschauern (Eltern) wurden in der nächsten halben Stunde  spannende Spiele, spektakuläre Ballwechsel und verbissene Zweikämpfe geboten – die Anreise hatte sich gelohnt.  Im ersten Einzel, Fabian Neff /Oliver Tobisch, lag Fabian Neff bereits früh in Führung und hat diese bis zum Ende auch nicht mehr abgegeben – Endstand 7:1. Im zweiten Einzel trafen Jonas Neff und Lucas Krämer aufeinander. Auch hier standen die Signale, trotz vermeintlicher Überlegenheit des Gegners,  bereits früh auf Sieg für Wächtersbach. Auch Jonas Neff konnte nach 30 Minuten Spielzeit den Sieg für die FAG nach Hause fahren (6:1). Mit Felix Fass stand ein spielerisch starker, aber noch sehr junger Spieler einem deutlich ‚reiferen‘ Gegner gegenüber, dem er sich letztendlich mit 1:6 geschlagen geben musste. Somit lang es in der Hand von Tim Härtel die FAG ins Bundesfinale nach Berlin zu ‚schießen‘. Nach anfänglichem Rückstand konnte Tim seine Leistung, angefeuert von Mannschaftskammeraden und Zuschauern, noch einmal steigern. Auch zeigte er in dieser Spielphase die deutlich besseren Nerven. Selbst die verbale Entgleisung seines Gegners konnte ihn nicht von seinem Vorhaben, die FAG nach Berlin zu führen, abhalten. Am Ende gewann er sein Spiel mit 4:3. Damit stand die FAG als Gesamtsieger und Hessenmeister fest. Der Traum von der  ‚Reise‘ zum Bundesfinale vom 21.09. – 25.09. 2014 nach Berlin ist Wirklichkeit geworden.

Der Sieg wurde nach der Heimkehr gebührend in der Eisdiele in Bad Soden/Salmünster gefeiert, wo Manfred Schlumps den Spielern ein großes Eis spendierte.

Für die Schulgemeinde gratulierte Schulleiter Gerhard Gleis der siegreichen Mannschaft voller Anerkennung zu ihrem großen Erfolg und bedankte sich bei den betreuenden Begleitern Anja Barwich und Ralf Neff sowie den mitgereisten Fans herzlich für die Unterstützung. „Es ist schon ein schönes Gefühl, wenn man weiß, dass die Friedrich-August-Genth-Schule Hessen in Berlin vertritt.“