Beiträge

VERANSTALTUNG Kunsthandwerkermarkt in der Wächtersbacher Altstadt leidet unter dem Wetter / 30 Aussteller

WÄCHTERSBACH - (an). Regenschirme bestimmten beim 24. Kunsthandwerkermarkt in der Wächtersbacher Altstadt das Bild – es wollte einfach nicht aufhören zu regnen. Aber es lohnte sich zu kommen, denn die 30 Aussteller hatten ein breit gefächertes Angebot mitgebracht.

Die Näh-AG der Friedrich-August-Genth-Schule mit Kursleiterin Martina Beringer war ebenfalls wieder mit einem Stand vertreten und stellte ihre neuesten Kreationen vor. In diesem Schuljahr besuchen 45 Schülerinnen und Schüler, aufgeteilt in vier Kurse, die Näh-AG.

Während des Kunsthandwerkermarktes präsentierten die Nähaktivistinnen sich selbst in ihrem „Upcycling“-Outfit. Gesamtziel der Projekte seien die Förderung der Kreativität, die Stärkung des Bewusstseins, dass nicht alles gleich in die Mülltonne muss, die Steigerung der Leistungsbereitschaft und des Selbstwertgefühls der Jugendlichen sowie die Gemeinschaft des Gestaltens und der Vermarktung der Produkte, wie Martina Beringer informierte. Vom Verkaufserlös auf dem Kunsthandwerkermarkt werden Materialien für die weitere Projektarbeit eingekauft.