Beiträge

Freie Studien im Realschulzweig an der Friedrich-August-Genth-Schule

„Was ist Alchemie?“ „Bedeutung und Herstellung von Wärmedämmung beim Hausbau“, „Wie sah das Leben der Frauen im Mittelalter aus?“ und  „Welche Bedeutung haben Maria und die Heiligen für uns?“

Das sind nur einige Beispiele der Fragen, mit denen sich Schüler der achten Realschulklassen der Friedrich-August-Genth-Schule in der vergangenen Woche intensiv beschäftigten. Dabei konnten die Jugendlichen ihrem eigenen Erkenntnisdrang folgen. “Denn nur mit Aufgaben, die im Interessenbereich der Schüler liegen, werden sie sich intensiv und konzentriert auseinandersetzen“, erklärt Klassenlehrerin Ute Wörner,“ so trauen wir ihnen die Wahl des Arbeitsthemas, der Medien und der Zusammenarbeit durchaus zu“.

Schon seit der fünften Klasse üben die Schüler das selbstständige Arbeiten in der Freien Stillen Arbeit. Ziel der Freien Stillen Arbeit ist es, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, selbstständig zu arbeiten. Jeder Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss soll eine Ausbildungsstelle bekommen können. Der Erfolg der Schulen, die schon seit Jahren Abschlussklassen haben, zeigt, dass die Ausbildungsbetriebe gerne Schülerinnen und Schüler mit Erfahrungen in Freier Stiller Arbeit übernehmen. Die jungen Leute haben gelernt, sich selbstständig den gestellten Aufgaben zu widmen und sie konzentriert auszuführen.

Die Freien Studien der höheren Klassen setzen nun die Tradition der Freien Stillarbeit fort und führen die Jugendlichen weiter zum eigenständigen Arbeiten. In den Freien Studien  werden in zunehmendem Maße größere Zusammenhänge erarbeitet, wobei dem eigenständigen Beschaffen, Ordnen und Bearbeiten von Informationen sowie der Präsentation von Ergebnissen eine besondere Bedeutung zukommt.

So arbeiteten die Schüler in dieser Woche zielstrebig und mit Begeisterung an der Vorbereitung einer Präsentation eines Themas, das sie sich aus über 40 verschiedenen Aufgabenstellungen auswählen konnten. Diese fertigen sie in der Regel entweder allein oder mit einem Partner an.

Die Heranwachsenden üben dabei das Finden von Informationen in den zahlreichen Nach­schlagewerken und Fachbüchern der Schülerbücherei und in den „unendlichen Weiten“ des Internets. Sie lernen Sachtexte zu verstehen, die wichtigsten Informationen zu entnehmen und in einer Präsentation ansprechend wiederzugeben. Schon am ersten Tag zeigte sich, dass diese Aufgaben nicht leicht zu bewältigen sind, aber mit Hilfe der Pädagogen lernen sie, im Lexikon nachzuschlagen, einen Vortrag zu gliedern, ein Plakat übersichtlich zu gestalten und eine Aufgabe in einem vorgegebenen Zeitraum abzuschließen.

Die Lehrkräfte leiten dabei die Schülerinnen und Schüler an und unterstützen sie ihren Lernprozess mitzugestalten und mit zu verantworten.

„Damit sind die Freien Studien in besonderem Maße auf die  Umsetzung der Erziehungs- und Bildungsziele der Realschule ausgerichtet und bereiten die Schüler auf ihre Abschlusspräsentationen bestens vor“, erläuterte das verantwortliche Mitglied der Schulleitung Christiane Edo Ros.